Elsa Brandström Straße 13 - 49624 Löningen
+49(0)152 / 28794341
info@ccs-loeningen.de

Reinigung von Photovoltaikanlagen

Flächenschutz Solar- und Photovoltaikanlagen

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, Solarmodule würden sich selbständig reinigen, haben mehrere Langzeitstudien ergeben, dass durch Verschmutzung zum Teil erhebliche Leistungsverluste von bis zu 14% und darüber hinaus vorlagen. Diese Verluste resultieren aus den ständig präsenten Umwelteinflüssen wie Blütenstaub, Moosbildung, Insektendreck, Feinstaub, Vogelkot, Auto- und Flugzeugabgase, etc. Bei landwirtschaftlichen Gebäuden erhöht sich der Verschmutzungsgrad durch Saatgutpartikel und Viehhaltung nochmals erheblich, so dass Leistungsverluste von über 30% möglich sind. Regenwasser spült dabei nur einen Teil der Schmutzpartikel ab. Pro KW ihrer Anlage kann dies bis zu 100 Euro Verlust im Jahr bedeuten.

Beim Solarmodul bedeutet dies eine geringere Ertragsausbeute, da dort wie bei der Fensterscheibe durch Schmutz der Lichteinfall auf die Zellen verringert wird.

Die technische Errungenschaft der nanobeschichtung (Lotos-Effekt) lässt sich auch bei Photovoltaikanlagen einsetzen und steigert den jährlichen Stromertrag deutlich. Die Reinigungsintervalle reduzieren sich und dadurch können wertvolle Ressourcen eingespart werden.

Effekte:

  • PV-Mehrertrag im Durchschnitt von 7,5% und in der Spitze sogar bis 12,5%
  • Die Stromproduktion beginnt früher am Tag und endet später
  • Geringe bis keine Eis- und Schneebildung auf den Modulen
  • Schutz vor Umwelteinflüssen durch den Abtrag von organischen Verschmutzungen
  • Anti-Reflex-Eigenschaften – Verringerung der Blendwirkung
  • Werterhaltung der teuren Module
  • Konstantere Erträge

Fazit:

Ihre PV-Anlage wird zu einer noch rentableren Geldanlage. Nach Beschichtung hält das Produkt 5 bis 10 Jahre.